Mallorca 13.03. – 15.03.20// Tag 1

Lange schon geplant und alles fix gebucht kam uns leider die weltweite Corona Pandemie dazwischen. Nach längerer Diskussion ob ja oder nein, entschlossen sich 3 mutige Alphacacher (18Tom60, Aal-ex79 und TheRealJoshi) dann doch dazu, das Risiko vor den Spaß zu stellen und nach Mallorca zu fliegen. Spewn und WolfingermitWauWau entschlossen sich leider dazu, nicht mitzukommen, ob durch Krankheit bei einem selber oder in der Familie, vielleicht auch einem anderen Grund, ist aber jetzt auch egal.

Um 3:45 Uhr wurde der letzte der 3 „Helden“ abgeholt. An der Stelle, herzlichen Dank für den Bring Service zum Flughafen an den Papa von TheRealJoshi!!!! Ab zum Flughafen und 1 Stunde später ging es los Richtung Palma de Mallorca. Kurz noch im Flieger geschlafen um Kraft zu tanken, um 8:15 Uhr mit einer pünktlichen Landung am Ziel, ein paar Probleme mit der Autovermietung und dann ging es endlich los Richtung Porto Cristo. Kurzes „Hallo“ bei meinem alten Schulfreund Michi auf seiner Finca, Betten bezogen und dann war es endlich soweit, warum wir eigentlich hier waren…..cachen.

Als erstes stand in der Nähe ein „Lost Place“ auf der Liste. Vorher noch einen hin und mit zum warm machen… was wir später feststellen mussten.. alle Koordinaten waren mind. um 15m falsch!! Lost Place: ein alter Wasserturm im nirgendwo und klar war der Cache ganz oben angebracht. Also hoch durch den engen Schacht… Spewn, da habe ich 100%ig an dich gedacht!!! Der Aufstieg war eng, um einen herum nur ca 40 cm Platz und oben wurde es sogar noch enger. Die rostigen Stiegen werden mich schon aushalten….hoffe ich. Fast oben angekommen, an jedem Rohr sich den Kopf oder das Knie angehauen, fand ich endlich die Dose und konnte uns 3 loggen. Die letzten Stiegen noch erklommen um den Blick zu genießen. Cool!!

Weiter ging es zu Küste. Dort wartete ein Rundweg der besonderen Artauf uns. Direkt an der Steilküste bot uns die Gegend einen atemberaubenden Blick über das Mittelmeer und der wahnsinnig schönen „Mondlandschaft“. Die Koordinaten sagten das wir zu einer Höhle gehen müssen. Am Ziel angekommen, war der Eingang total unspektakulär, klein und eng. Aal-ex79 und 18Tom60 gingen sofort rein, TheRealJoshi folgte wenig später und was uns da dann gezeigt und geboten wurde, verschlug uns ALLEN dem Atem. Eine riesig große Höhle, mit allem was dazu gehört. Der Pettling wurde dann auch schnell gefunden, aber der war mind 200m im letzten Eck versteckt. Bitte mehr davon….und es wurden mehr!!

So ging es dann weiter und nach und nach konnten wir 5 weitere spektakulär Höhlen besichtigen. Bei der letzten machten wir aber kehrt, da wir an der einen Stelle hätten mindestens 10 m in die Tiefe klettern müssen und Spewn war nicht dabei. Man muss nicht übertreiben und am Ende gilt für alle „Safety first!!“

Bei einer der letzten Höhlen konnte uns auch die Stahltür nicht abhalten durchzugehen. Es ging mind 150m senkrecht nach unten. Zum Glück war da unten nix versteckt, sondern direkt neben dem Tor VOR dem Eingang. Aber jeder riskierte einen Blick in den Abgrund! Es waren ja auch Stufen in den Stein gehauen worden, was wir dann auch erfuhren, konnte man dort geführte Touren mit ausgebildeten Guides machen.

Nach diesem Rundweg fuhren wir noch kurz zu einem Leuchtturm und sammelten dort auch noch ein paar „hin und mit“ Petttlinge ein.

Nach ca. 6 Stunden Wanderung, Staunen, Besichtigen, Suchen, Finden und Loggen kamen wir erschöpft zurück zur Finca. Bei einem oder zwei kühlen Bieren schwelgten und erzählten wir von dem Tag, jeder hatte andere Eindrücke, doch am Ende steht unter dem Strich, super schee und geil wars.

Ab unter die Dusche galt es dann für alle 3 und dann fuhren wir in den Nachbarort (15km!!) um dort ein wahnsinnig Hammer geiles und leckeres Abendessen zu genießen. Um 23 Uhr kamen wir zurück und fielen total erschöpft, glücklich und satt in unser Bett oder besser in unsere Schlafsäcke. –> Gute Nacht

ENDE Tag 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.