Cacher-Typen: Der Sissi-Cacher

Völlig unabhängig vom Verlauf des heutigen Abends möchte ich hiermit beginnen, verschiedene Arten von Geocachern zu klassifizieren.

Heute: Der Sissi-Cacher

Unter einem Sissi-Cacher versteht man einen Schönwetter-Cacher oder eben so einen, der ein divenhaftes, verweichlicht anmutendes Gehabe an den Tag legt. So würde ein Sissi-Cacher zum Beispiel bei dem Vorschlag, eine schnelle Abkürzung durch den Wald zu nehmen (anstatt einen riesen Umweg zu gehen), dieses vehement ablehnen. Dabei kann der Eindruck erweckt werden, er hätte Angst, sich seine feinen Lackschuhe schmutzig zu machen oder mit dem Rock an einem Dornenstrauch hängen zu bleiben. Beides ist jedoch rationell betrachtet nicht möglich. Auch ist es die Art von Sissi-Cachern, körperlich herausfordernde (aus ihrer Sicht gefährliche) Situationen zu umgehen und diese lieber andere für sie regeln zu lassen. Dies kann zum Beispiel das Durchwaten eines unbekannten Gewässers sein. Beim Anblick eines zu besteigenden Baumes fällt der Sissi-Cacher in eine Art Schock-Starre, bis ihm die zu signierende Dose von oben herab zugeworfen wird oder er von seinem Begleiter in das für ihn unerreichbare Logbuch eingetragen wurde. Dafür rühmen sich einige Sissi-Cacher gerne mit der großen Anzahl an gelösten Rätseln (siehe „Der Rätsel-Cacher„, was sie risikofrei von der heimischen Couch aus erledigen.

Diesen Menschen zu Helfen ist mir persönlich ein besonderes Anliegen. Der größte Dank hierfür ist immer ein Blick in die glücklichen Gesichter, wenn eine zunächst unerreichbar geglaubte Dose auch die Namen dieser im Herzen doch guten und aufrichtigen Cacher enthält.

Alle genannten Situationen und Personen in diesem Text sind rein fiktiv und dienen nur der Veranschaulichung des Themas. Der Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus beinhalten und will niemanden persönlich diffamieren.

Gruß

spewn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.