4x N8 Multis mit Aal-ex79 und 18Tom60

Sonntag Abend und die zwingende Frage, was tun mit dem restlichen Tag. Den ganzen Tag nur gesessen und gegessen, mir fehlt Bewegung!! Kurz in die Gruppe geschrieben und gefragt wer Zeit und Lust hat, und wer von seiner Regierung aus überhaupt darf.

Aal-ex79 meldete sich spontan und 20 min später saßen wir schon im Auto auf dem Weg nach Lindach.

Ich hatte mir vorab den „Laufzettel“ vom Bonus ausgedruckt, was sich als enorme Hilfe erwiesen hat.

  1. Cache: an den geforderten Koordinaten schnell geparkt und den 1. Hinweis auf Anhieb gefunden und damit das 1. Finale sogleich ermittelt. Buh, doch knappe 500m sind wir dann dorthin gelaufen, und dank des checkers im log wurde der Pettling sofort gefunden und geloggt. Voller Euphorie sind wir gleich Richtung 2. Cache gegangen.
  2. Cache: die Farben konnten einfach und schnell ermittelt werden und damit konnten wir das Finale schnell errechnen, also gingen wir los. Verdammt doch 700m bis zum Ziel, zu Fuß oder mit dem Auto? Wir sind echte Männer, deshalb gingen wir zu Fuß weiter und nach einer gefühlten Ewigkeit (es ging bergauf) fanden wir das Finale im Niemandsland und mitten auf dem Feld sehr schnell. Dort haben wir dann leider festgestellt, das wir eine zusätzliche Angabe am 1. Cache nicht notiert hatten. Man sollte hat genauer lesen. Also mit dem Hinweis vom 2. Finale nochmals zurück (diesmal 900m) zum 1. Finale und dort die Zahl sofort gefunden und notiert. Zurück ging es wieder durch den Ort zum Start des 3. Multis.
  3. Cache: die Koordinaten für das Finale wurden schnell gefunden und errechnet (400m), nur bei genauerem lesen, stellten wir fest, daß man dazu ein spezielles Werkzeug benötigt, das wir natürlich nicht dabei hatten. Wir wollten uns aber das Finale zumindest mal ansehen und vor Ort dann entscheiden, ob wir den Baum besteigen oder doch fällen wollen. Leider mussten wir ein wenig suchen, da die Koordinaten nicht ganz passten aber dank Aal-ex79 wurde dieser dann doch schnell entdeckt. Nur…. Wie kommt man da hoch? Der Wald war wie frisch aufgeräumt und es lag kein langer Ast (5m) rum. Auch da war Aal-ex79 wieder fündig geworden und so konnten wir das überreife Obst schnell bergen und und uns darin verewigen. Mit allen zusätzlichen Hinweisen konnten die Startkoordinaten vom Bonus errechnet werden und damit auch das Prefinale.
  4. Bonus: Prefinale, was war den das? Also ging es los zu diesem Punkt. Dort fanden wir eine kleine Magnettafel mit 2 Zahlen. Nach kurzer Rücksprache gaben wir diese in unsere Navis ein und weiter ging es zwischen zwei Steinbrüchen durch auf einem bazigen Weg. 20m vom eigentlichen Finale entfernt, sahen wir aber nur einen hohen Zaun und dahinter nur Gestrüpp! Unser Gedanke war…. bitte nicht da rein!! Wir suchten einen geeigneten Eingang, bis wir dann laut lachend feststellen mussten, das wir das Finale auf der anderen Wegseite…. im Wald suchen müssen. Also rein in die Schonung und zwar in tiefster Bundeswehrmanier. Wir suchten immer im Kreis, da das Navi hin und her sprang. Doch der Ruf von Aal-ex79, „gefunden“ musste nicht lange auf sich warten! Was für eine lange Röhre liegt den da unter einem Tarnnetz versteckt? Und das Logbuch mit 1m2 war echt der Wahnsinn!! Voller Stolz haben wir uns darin verewigt und nach gemütlichen 2,5 Stunden und ca. 5km Fussmarsch ging es wieder zurück zum Auto, wo wir uns das wohlverdiente Cacher Bier haben schmecken lassen. Schade das der Rest der Gruppe nicht dabei war. Ich hoffe, das wir bald wieder komplett unterwegs sein können.

Ein Kommentar

  1. Hallo Tom, willkommen in der Welt der professionellen Caching logger. Vielen Dank für Deinen Beitrag, ich hoffe es folgen noch viele weitere (auch von gemeinsamen Ausflügen).

    Gruß

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.