[NC] Zombies Mitternachtsschmaus

Einer der Caches, der mir beim durchforsten verschiedener Favouriten-Listen vor die Füße viel, war der [NC] Zombies Mitternachtsschmaus. Aufgrund der vielen guten Bewertungen und der interessanten Bilder vom Finale entschieden wir uns dafür, die „lange“ Anreise in Richtung Ingolstadt auf uns zu nehmen, um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen.

In den Vorgängerlogs war bereits von einem grandiosen Finale die Rede, welches jedoch nichts für Klaustrophobiker (wie ich zugegebener Maßen einer bin) ist. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, mich meinen Teamkammeraden von meiner menschlichen Seite zu zeigen und so mein gottgleiches Image abzulegen (natürlich nur damit sie sich in meiner Anwesenheit weniger eingeschüchtert fühlen und damit einen größeren Beitrag zum gemeinsamen Cacheerfolg leisten können). Daher erwähnte ich bereits während der Planung des Ausflugs mehrfach, dass Röhren die in den Boden führen und auch enge Kammern im Untergrund nicht meine Paradedisziplin sind und ich hier gerne anderen den Vortritt lasse. Da keiner direkt „Hier!“ schrie, beschlossen wir einfach mal hin zu fahren und dann schauen wir wer in die Röhre gesteckt wird.

Vor Ort begann der viel gelobte Multi recht zäh, was natürlich nicht an unserem Unvermögen, sondern ausschließlich an der schlechten Cache Beschreibung und den schlechten Koordinaten liegen musste (die 500+ Favoritenpunkte mussten ein Fehler sein…). Tatsächlich stellte sich bald heraus, dass wir mal wieder unnötig doof gewesen waren. Schließlich fanden wir aber die erste Station und jetzt konnte dem grandiosen Cachevergnügen nichts mehr im Wege stehen. Ausser der (von uns) nicht auffindbaren zweiten Station. An den genannten Koordinaten war nichts zu finden, also wurde natürlich erst mal wieder ein grober Fehler des offensichtlich nachlässigen Owners vermutet und wir gingen den uns am logischsten erscheinenden Weg weiter. Nach einiger Zeit standen wir schließlich vor: Nichts. Sackgasse, Ende, falscher Weg, also zurück. Auf dem Rückweg noch mal etwas besser an den Koordinaten von Station 2 gesucht. Nach viel Flucherei und mehrfacher Frage warum wir dafür jetzt hier extra fast eine Stunde im Auto gesessen hatten, fanden wir den korrekt versteckten Hinweis. Doch nicht so nachlässig, der Owner. Ab jetzt sollte alles besser werden. Weiter zu Station drei. Hier wurde der nächste Hinweis gesucht. Wir drehten also jeden Stein, hoben jeden Ast, stiegen in das angre zende Flussbett. Der Hinweis musste verschwunden sein. Diesmal wurde der Kriminelle verflucht, der den Hinweis geklaut und so diesen tollen Cache von diesem cleveren und mitdenkenden Owner zerstört hatte. Aufgrund der Begebenheiten vor Ort war relativ klar, in welcher Richting es dann weiter gehen würde. Und tatsächlich war das in den vorangegangenen Logs angespoilerte Finale bald entdeckt. Was uns hier erwartete ist am Ende des (unsere Bemühungen etwas glorifizierenden) Videos zu sehen. Das Video findest Du hier.

Nachdem nun doch alle die Röhre durchkrochen hatten und das Logbuch von jedem signiert war (Mensch war ich stolz auf mich!!!), nahmen wir noch den nahe gelegenen Bonus mit und machten sich auf den Rückweg. Auf Höhe von Station drei stolperte Aalex79 über ein deplaziertes Gebilde am Wegesrand, welches sich bei genauerer Analyse natürlich als das gelungene Versteck des „entwendeten“ Hinweises erwies.

Wenn man sich also etwas cleverer anstellt, als wir das gemacht haben, ein top Nachtcache mit grandiosem Finale, der von jedem anwesenden einen Favoritenpunkt und unseren vollen Respekt, nicht nur für das coolste Finale ever (so far) erhalten hat. TftC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.