I will finish what you started in FFB

Ganz so dramatisch wie bei Kylo und seinem berühmten Opa war es dann bei uns doch nicht. Aber von Anfang an…

Vor einigen Tagen machte ich mich des Abends mit Tom und Wolfinger auf um ein wenig durch das nahe gelegene Fürstenfeldbruck zu strawanzen und dabei den ein oder anderen Cache in Angriff zu nehmen. Dabei absolvierten wir einen Labcache und einen schönen Multi (Von Bruck nach Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck), der uns unter anderem zum Geburtshaus von Ferdinand von Miller (Erschaffer der Bavaria) und durch das Kloster Fürstenfeld führte. Hier bewunderten wir den dort ausgestellten Kopf der Bavaria und zogen weiter entlang der Amper zum leider recht unspektakulären Finale. Auf dem Rückweg zum Auto begannen wir noch den extra dafür gelegten Cache … und zurück!, mit dem uns der Owner die Rückreise erleichtern wollte. Da die Uhr jedoch schon 11 geschlagen hatte und wir alle heute nicht sooooo lange machen wollten, beschlossen wir es bei der Hälfte gut sein zu lassen und pausierten den Multi, um ihn irgend wann mal bei Gelegenheit zu beenden.

Ein paar Tage später dann sollte eigentlich ein ganz spezieller Cache gehoben werden, der schon vor langer Zeit mein Interesse geweckt hatte. Ein Mysterie, dessen Finale in einem sehr coolen Bunker zu finden sein sollte. Den Mysterie hatte ich im Vorfeld gelöst, wir müssten also nur hin fahren und den Bunker genießen. Der Plan wäre also „WE will finish what I started“. Da die Anfahrt dann aber doch etwas weit gewesen wäre und uns eher wieder nach einem kurzen Abend zumute war, entschieden wir uns dafür noch einmal nach Fürstenfeldbruck zu fahren und den begonnenen Multi zu beenden. Frei nach dem Motto „WE will finish what WE started“. Geplant, getan. Wolfinger war diesmal leider nicht mit von der Partie. Vor Ort kamen wir zügig voran und entdeckten mal wieder tolle neue Orte in unserer Kreisstadt, die wir ohne das Cachen sicher nie zu Gesicht bekommen hätten.

Nach Abschluss des Multis schlug Tom vor, noch einen anderen Multi zu beenden, den er vorab einmal begonnen hatte. Nun hieß es also „WE will finish what HE started“. So fuhren wir ins nahegelegene Puch, um mittels des Caches „Kaiser Ludwig der Bayer“ den Todesort des namensgebenden Monarchen zu entdecken. Hier in Puch, nur wenige Kilometer von unserer Haustüre entfernt befindet sich dieser hochgradig geschichtsträchtige Ort, von dessen Existenz wir in den 35+ Jahren, die wir hier schon wohnen, noch nie etwas gehört hatten. Als wir das nahe gelegene Finale dann besucht hatten sollte auch dieser Abend enden und wir machten uns auf den (kurzen) Heimweg.

TftCs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.